Herde/Kochfelder

Herde und Kochplatten im Vergleich

Der Herd ist das Herzstück einer jeden Küche. Er sollte den Ansprüchen gerecht werden und über entsprechenden Komfort verfügen. In den guten alten Zeiten stand keine Auswahl zur Verfügung, worüber sich die Köchin oder der Koch Gedanken machen musste, doch die weiterwachsende Technik macht eine Neuanschaffung zu einer schwerwiegenden Entscheidung, die einige Überlegungen erforderlich macht.

Herde und Kochfelder im Vergleich

Abgesehen vom guten alten Gasherd, der auch heute noch in mancher Küche zu finden ist, gibt es noch Heißluftherd, Umluftherd und den Thermogrill sowie den Induktionsherd, dessen Anschaffung allerdings noch immer recht kostspielig ist.

Wodurch unterscheiden sich die Modelle

Bei einem Umluftherd wird durch Ober- und Unterhitze mithilfe eines Ventilators die warme Luft in den Ofen geblasen. Heißluftherde eignen sich hervorragend zum gleichmäßigen Backen und Garen, da warme bzw. heiße Luft durch einen Ringheizkörper direkt am Ventilator im Ofen verteilt wird. Die heiße Luft wird also direkt in den Ofen geleitet und nicht nur umgerührt. Somit wird jede Ebene im Backofen erreicht und effektives Backen oder Garen garantiert. Funktioneller arbeitet ein Thermogriller. Rundumhitze verteilt sich gezielt um die Speisen und das Menükochen ist auf zwei bis drei Ebenen möglich. Der Geschmack der einzelnen Speisen wird nicht übertragen und das Garen von Fleisch wird zum Kinderspiel, da die Poren sich sehr schnell schließen und der Bratensaft im Fleisch verbleibt. Herde gibt es mit herkömmlichen Kochplatten sowie mit Ceranfeld.

Vor- und Nachteile der einzelnen Herde und Kochfelder

Der Vorteil eines Ceranfeldes liegt klar auf der Hand. In abgekühltem Zustand erhalten Sie eine weitere Abstellfläche und die Reinigung eines Ceranfeldes ist bequem und einfach im Vergleich zu einer herkömmlichen Kochplatte. Bei der richtigen Pflege wird das Ceranfeld auch in Jahren noch in vollem Glanz erstrahlen. Ein Vorteil von Umluft, Heißluft und Thermogrill liegt auf alle Fälle im Energiebereich, da es durch die verkürzten Garzeiten zu weniger Stromverbrauch kommt.

Worauf muss man beim Kauf eines Herdes achten

Entscheidend beim Neukauf eines Herdes ist in erster Linie, für wie viele Personen gekocht werden muss, da es verschiedene Größen gibt. Bei einem Singlehaushalt empfiehlt sich ein kleineres Gerät oder gar ein Tischgerät, um Platz und Stromkosten einzusparen. Wer allerdings eine ganze Familie ernähren muss, ist mit einem großen Gerät und entsprechendem Garraum auf der sicheren Seite. Wer sich für den Thermogrill entscheidet, kann komplette Menüfolgen im Ofen zeitgleich garen und backen und spart somit eine Menge Zeit ein. Des Weiteren sollte man sich überlegen, welche zusätzlichen Funktionen für den persönlichen Bedarf wichtig sind. So empfiehlt sich ein Herd mit Kindersicherung und versenkbaren Knöpfen für Haushalte mit Kleinkindern. Sehr komfortabel ist ein Ofen in Augenhöhe, das entlastet den Rücken und erleichtert die Herdreinigung. Viele Herde verfügen über komfortable Extras wie Auftauautomatik, Zeitschaltuhr, Selbstreinigung und Kaltgebläse. Wer sich für ein bestimmtes Modell entschieden hat, sollte auf alle Fälle einen Preisvergleich anstreben, denn oft ist das gleiche Gerät an anderer Stelle günstiger zu bekommen. Wer unsicher in seiner Kaufentscheidung sein sollte, dem empfiehlt sich der Besuch auf www.küche.net hier finden Sie viele Artikel mit unterschiedlichen Funktionen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.