Geschirrspülmaschine

Die Spülmaschine ist aus unserem Haushalt nicht mehr wegzudenken, sie erleichtert das lästige Geschirrspülen um ein vielfaches und erspart einem viel Arbeit und Zeit.
Die Spülmaschine hat unterschiedliche Programme, welche sich von Temperatur und Länge des Spülgangs unterscheiden, dies ist Vorteilhaft für verschiedene Verschmutzungsgrade.
Zum reinigen des Geschirrs wird außerdem Strom, Wasser, Spülmaschinenreiniger, Klarspüler und Regeneriersalz benötigt, damit die Maschine vernünftig funktionieren kann.

Spülmaschine ist aber nicht gleich Spülmaschine, denn es gibt viele Unterschiede zwischen den jeweiligen Herstellern.
So unterscheiden sich die Maschinen zum Beispiel in der Bauform von einander.
Gegenwärtig ist die gängigste Spülmaschine 60cm breit und passt in eine herkömmliche Küchenzeile und wird damit in die Küche integriert. Trotzdem ist vor allem in Altbauten nicht immer viel Platz in Küchen vorhanden, hier bietet sich die Variante mit 45cm an. Diese Variante kann wahlweise in die Küche integriert werden, oder freistehend sein um noch mehr Platz zu schaffen. Allgemein kann man allerdings selber entscheiden, ob man die Spülmaschine in die Küche integrieren will, um sie dem Ambiente der Küche anzupassen, oder ob man sie freistehend lässt. Je nach Wasseranschluss gilt es die richtige Entscheidung zu treffen.

Auch das Fassungsvermögen einer Spülmaschine ist nicht immer gleich. Eine große Spülmaschine für Familien hat das Fassungsvermögen von 12 oder mehr Maßgedecke. Maßgedecke ist ein genormtes Messverfahren und beschreibt eine vorgegebene Zusammensetzung und Abmessung von Besteck und Geschirr.
Kleinere Maschinen haben ein Fassungsvermögen von 10 oder weniger Maßgedecke.

Die wichtigsten Aspekte bei einer Geschirrspülmaschine sind der Wasserverbrauch sowie der Stromverbrauch. Der Wasserverbrauch beträgt bei Spülmaschinen ca. 15Liter, variiert allerdings auch vom vorher ausgewählten Programm und kann somit noch etwas geringer sein.
Der geringe Wasserverbrauch ist positiv für die Umwelt, da bei weniger Wasser automatisch auch weniger Strom verbraucht wird, zum erhitzen des Wassers. Da Strom unter anderem in Atomkraftwerken gewonnen wird, welche den CO2-Verbrauch steigern, ist dies ein nicht zu verachtender Aspekt.

Die Unterschiede im Stromverbrauch sind für Geschirrspülmaschine extra gekennzeichnet, man unterscheidet hier zwischen Energieeffizienzklasse, Reinigungswirkungsklasse und der Trockenwirkungsklasse.
Damit der Kunde dies auf den ersten Blick erkennen kann besteht die Klassifizierung der jeweiligen Klassen aus Buchstaben, wobei A das beste Ergebnis darstellt.
Ein Umweltfreundlicher Geschirrspüler würde also mit AAA gekennzeichnet werden, wenn er in allen Klassen den besten Wert erreicht.
Selbstverständlich wird neben den einzelnen Klassen auch der echte Stromverbrauch angegeben, der dem Kunden als Vergleich dienen kann. Hier gilt es vor allem den Standby Verbrauch zu beobachten, da die Geschirrspülmaschinen auch im Standby Modus Strom verbrauchen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass vor allem in Zeiten der Globalen Erderwärmung, die Umwelt nicht ungeachtet werden sollte. Daher ist es auch beim Kauf eines Geschirrspülers wichtig auf die Umwelt zu achten.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.